Nasskühlanlagen

B&W SPIG bietet Kühlturmsysteme mit mechanischem und Naturzug und Auslegungen für ein breites Spektrum an Projektvorgaben, wie z. B. hohe seismische Lasten, Schwingungsdämpfung, Korrosionsbeständigkeit, Lärmschutz, Anwendungen unter dem Gefrierpunkt und Anwendungen mit Meerwasser. Kühltürme können aus faserverstärkten Kunststoffen, Beton oder Holz gefertigt werden.

Naturzugkühltürme

Naturzugkühltürme, auch als hyperbolische Kühltürme bezeichnet, sind die bevorzugte Lösung zur Aufbereitung großer Wassermengen, wie beispielsweise in Kraftwerksanwendungen. Nach dem Funktionsprinzip strömt heiße Luft nach oben und kühle Luft wird über einen Lufteinlass an der Unterseite in den Turm gesaugt.

Die Hauptvorteile der Naturzugkühltürme bestehen darin, dass keine Gebläse eingesetzt werden müssen, Energie eingespart und weniger Schall erzeugt wird. Da es keine beweglichen Teile gibt, ist der Wartungsaufwand geringer und es wird ein langer Betriebszyklus gewährleistet. Für raumbegrenzte Anwendungen kann ein Naturzugkühlturm eingesetzt werden, dabei werden Gebläse um den Kühlturm positioniert, damit die Luftstrommenge erhöht und die Gesamtgröße verringert werden kann.

Kühltürme mit mechanischem Zug

Vor Ort errichtete Kühltürme mit mechanischem Zug werden in vielen unterschiedlichen Kühlanwendungen eingesetzt, wie z. B. Kraftwerken, Industrieprozessen, bei Veredelungen, der Fertigung und HLK. Bei Kühltürmen mit mechanischem Zug wird mindestens ein mechanisches Gebläse eingesetzt, damit die Luft durch den Turm strömen kann.

Dabei wird Wasser über eine Hauptleitung in den Turm gepumpt und über die Füllfläche gesprüht. Je nach Gebläseposition werden Kühltürme mit mechanischem Zug mit der Klassifizierung Saugzug oder Gebläse versehen. Abhängig von der relativen Richtung des Wassers und der Luft können sie dabei entweder mit Gegenstrom oder Querstrom betrieben werden.

Kühltürme mit Gegenstrom von B&W SPIG sind so konstruiert und konfiguriert, dass sie die kritischen Anforderungen des Kunden an das Wärmeverhalten auf kostengünstige Art erfüllen. Unsere Kühltürme mit Querstrom sind auf niedrigen Energieverbrauch und geringe Betriebskosten ausgelegt, gleichzeitig gewährleisten sie einen einfachen Zugang zur Überprüfung und Wartung.

Kühltürme aus faserverstärkten Polymeren

Kühltürme aus faserverstärkten Polymeren haben sich dank ihrer hervorragenden Eigenschaften als echte Alternative zu Kühltürmen aus Holz, Beton oder Aluminium durchgesetzt. Kühlturmstrukturen aus faserverstärkten Polymeren sind aus einer Rahmenbauform aus Glasfaserverbundstoffen zusammengesetzt und mit Diagonalstreben versteift, damit Lasten durch Wind, Erdbeben und sonstige Betriebslasten an das Becken geleitet werden können. Ein großer Teil der Gebläseabdeckung ist begehbar und zur Wartung mit einem einfachen Zugang konzipiert.

Kühltürme aus faserverstärkten Polymeren werden bevorzugt in rauen und korrosiven Umgebungen eingesetzt, z. B. Ölraffinerien und petrochemischen Anlagen, sie bieten folgende Vorteile:
• Hohe Festigkeit
• Witterungsbeständigkeit
• Langfristige Leistung und Haltbarkeit
• Geringes Gewicht
• Formstabilität
• Schall- und Vibrationsdämpfung

Betonkühltürme

Die Struktur von Betonkühltürmen besteht aus verstärktem Beton und ist zur Beständigkeit gegenüber aggressivem Wasser geeignet. Die Bauform aus Betonfertigteilen ist so konstruiert, dass die strengen Projektanforderungen eingehalten werden.

Das Gehäuse und die Struktur sind so ausgelegt, dass gemäß den vor Ort geltenden Bestimmungen und Normen eine Beständigkeit gegenüber Windlasten gewährleistet ist. Der Kühlturm kann ggf. auch so konstruiert werden, dass eine Beständigkeit gegenüber seismischen Lasten gewährleistet ist. Betonkühltürme können mit Betonfertigteilen angeliefert werden oder vor Ort gegossen werden. Wenn die Projektfristen kürzere Umlaufzeiten vorgeben, wird der Einsatz von Fertigelementen bevorzugt.

Holzkühltürme

Holzkühltürme von B&W SPIG bestehen aus sorgfältig ausgewähltem, druckbehandeltem Holz für den Kühlbetrieb. Die Strukturverkleidung besteht aus faserverstärkten Polymer-Wellplatten. Die Gebläseabdeckung bietet eine passende Beständigkeit gegenüber normalen Nutz- und Betriebslasten.

Sonderanwendungen

B&W SPIG hat außerdem eine Vielzahl von Kühltürmen in verschiedenen Sonderanwendungen montiert, z. B. Hybridkühltürme (Nass- und Trockenbetrieb), Meerwasserkühltürme und schallabsorbierende Kühltürme.

B&W SPIG Projects

B&W SPIG Dry Cooling Systems

Neue Installation

Babcock & Wilcox (B&W) projects, new build
Wir zeigen regelmäßig auf, dass wir innovative Lösungen für unsere Kunden entwickeln können, von neuem Equipment bis hin zu großen, komplexen Maschinenbau- und Konstruktionsprojekten.

Modernisierungen / Nachrüstungen

Upgrades and Retrofits by B&W
Die Modernisierung, Optimierung und Wartung vorhandener Anlagen sind wichtige Überlegungen in Bezug auf die längerfristige Rentabilität und Wirtschaftlichkeit bei allen Verfahren.

Ersatzteile/Services

Babcock & Wilcox Parts and Service Support
Ein globales umfassendes Netzwerk regionaler Servicecenter, Außendiensttechniker und technischer Supportmitarbeiter steht zur Verfügung und bietet Ihnen einen auf Ihren Bedarf abgestimmten Service und Aftermarket-Lösungen.